Aktuelles & InfoS

WETTBEWERB SCHÖNHEIT DES SCHIEFERS 2018

 

Nach der sehr guten Resonanz
auf unsere Wettbewerbe i.R. der Regionale Südwestfalen 2013 und 2015 möchten wir im KULTUR-ERBEJAHR 2018 mit unseren Partnern den Wettbewerb fortsetzen.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2018.

Ausschreibung 2018

DIE PREISTRÄGER 2015

Hier geht es zu den Presseartikeln und Gewinnerfotos 2015

Fast nicht zu glauben - ein durchgängig gepflegtes Stadtbild mit perfekt sanierten Altbauten und sensibel eingefügten Neubauten. Das Beste, was ich in Westfalen seit Jahren besichtigen konnte.
Reisebericht Schmallenberg.pdf
PDF-Dokument [4.7 MB]


In Bad Fredeburg hat Bergbau eine lange Tradition: Seit 160 Jahren wird dort in der Grube MAGOG Schiefer abgebaut. Es ist die letzte Schiefergruben von NRW.


www1.wdr.de/mediathek/videodieletzteschiefergrube

Protokoll mit den Fotos der Preisträger 2013 zum Download
Protokoll der Jurysitzung am 17 10 2013.[...]
PDF-Dokument [5.5 MB]

Südwestfalen Regionale 2013 und 2015 : : Schönheit des Schiefers

vfjztfj

BAUBERATUNG

1904 wurde der Bund Heimatschutz in Dresden gegründet. In den folgenden Jahren entstanden in allen Provinzen und Ländern regionale Vereinigungen und lokale Vereine mit dem Ziel eine Brücke zu schlagen zwischen Vergangenheit und Zukunft durch die Erhaltung und Gestaltung der überlieferten Kulturlandschaften: „Keineswegs sollen der neuzeitlichen Entwicklung willkürliche Hindernisse bereitet werden. Vielmehr fordert der Heimatschutz nur die Fernhaltung störender Eingriffe und die Einordnung der individualistischen Betätigung in die der Gesamtheit zugehörende Gestaltung der ländlichen und städtischen Umwelt“.

(Eberstadt, Handbuch des Wohnungswesens S. 561)

 

In allen Landesgruppen entstanden damals Bauberatungsstellen und auch die Publikationen beschäftigten sich intensiv mit diesem Thema. Leider sind diese Aktivitäten nach 1945 im Wesentlichen eingestellt worden.

 

Vorbildlich in seiner Arbeit ist sicher der Bayrische Landesverein für Heimatpflege (www.heimat-bayern.de) geblieben, der mit einem fest angestellten Bauberater in seiner Bauberatungsstelle in München seit Jahrzehnten intensive Arbeit leistet (z.B. Herausgabe der Zeitschrift „der Bauberater“ im 77. Jahrgang)

 

Beim Lippischen Heimatbundes engagiert sich eine Arbeitsgruppe Baupflege.

 

Im Bereich des Westfälischen Heimatbundes arbeitete das Amt für Landschafts- und Baukultur beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (früher Baupflegeamt) in dieser Tradition seit 1907. Leider wurde die Bauberatung 2012 dem Sparzwang geopfert.

 

Der Deutsche Bund Heimat und Umwelt widmet sich auf Initiative der Gemeinschaft zur Förderung regionaler Baukultur e.V. wieder der Baupflege. Die erfolgreiche Tagung in Muhr am See 2010 mit der folgenden Publikation Regionale Baukultur als Beitrag zur Erhaltung von Kulturlandschaften lässt hoffen, dass auch die lokalen Heimatvereine das Thema wiederentdecken. Eine Gestaltungsfibel zum Thema ist beim BHU in Arbeit.

 

Die Gemeinschaft zur Förderung regionaler Baukultur e.V. (www.netzwerk-regionale-baukultur.de) hat sich zum Ziel gesetzt eine qualifizierte Bauberatung für interessierte private und öffentliche Bauherren oder Bauträger auf ehrenamtlicher Basis weiterzuführen. Ziel ist es, ein Netzwerk von Bauberatern in den Regionen des Landes aufzubauen.

 

Wer sein Haus behutsam in ein noch intaktes regionaltypisches Ortsbild einfügen möchte erhält hier fachkundige Unterstützung:

- Stadtbaurat Michael Stojan, e-mail: m.stojan@siegen.de, Tel. 0151-21247110

- Stadtbaurat a.D. Johann Dieckmann, e-mail: johann.dieckmann@t-online.de, Tel. 0171-9708765
- Jens Blome, Dipl.-Ing. Architekt Herne, architekt.blome@arcor.de, Tel. 0178-5393428

 

Fotobeispiel der Beratung des Baupflegeamtes

vduf76r6